Sie sind hier: Aktuelles »  30. Mai 2011 - EHEC - Rotes Kreuz gibt Tipps zur Vermeidung von Durchfallinfektion

30. Mai 2011 - EHEC - Rotes Kreuz gibt Tipps zur Vermeidung von Durchfallinfektion

Das hämolytisch-urämische Syndrom (HUS) ist eine unter Umständen lebensbedrohliche Erkrankung, charakterisiert durch akutes Nierenversagen, Blutarmut, den Zerfall roter Blutkörperchen

und einen Mangel an Blutplättchen. Auftreten kann das Syndrom bei bakteriellen Darminfektionen mit sogenannten enterohämorrhagischen Escherichia coli (EHEC). Die EHEC-Bakterien werden direkt oder indirekt vom Tier auf den Menschen übertragen. Als Reservoir gelten vor allem Rinder, Schafe oder Ziegen. Die Erregeraufnahme erfolgt fäkal-oral über den Kontakt mit Tierkot, kontaminierte Lebensmittel oder Wasser. Erreger können aber auch von Mensch zu Mensch übertragen werden. Häufig werden rohes Fleisch oder Rohmilch als Überträger-Lebensmittel für EHEC genannt. Darauf gibt es bisher keine Hinweise. Das Rote Kreuz nennt Ihnen effektive Maßnahmen zum Schutz vor EHEC Infektionen im Privathaushalt:

1. Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife und trocknen Sie sie sorgfältig ab: vor der Zubereitung von Speisen, nach dem Kontakt mit rohem Fleisch, nach dem Kontakt zu Tieren oder Erde, vor dem Verzehr von Speisen oder Getränken.

2. Schälen oder zumindest waschen Sie rohes Gemüse und Obst vor dem Verzehr gründlich.

3. Lagern und zubereiten Sie rohes Fleisch getrennt von anderen Lebensmitteln, auch beim Grillen.

4. Reinigen und trocknen Sie sofort gründlich Flächen und Gegenstände nach dem Kontakt mit rohem Fleisch, dessen Verpackungen oder Tauwasser.

5. Erhitzen Sie Lebensmittel vor dem Verzehr ausreichend (Kerntemperatur mindestens 70°C für 10 Minuten).

6. Alle Personen mit Durchfall sollten darauf achten, dass strikte Hände-Hygiene eingehalten wird, insbesondere gegenüber Kleinkindern und immungeschwächten Personen.

7. Personen mit blutigem Durchfall sollten umgehend einen Arzt aufsuchen!

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Homepage des Robert Koch-Instituts unter http://www.rki.de

Quellen: RKI Bundesinstitut für Risikobewertung und DRK.de

4. August 2014 11:38 Uhr. Alter: 4 Jahre